Heilung durch Dr. Karl J. Probst? Die Probst-Methode

by | Feb 5, 2019 | Alle Kategorien, Gesundheit, Entgiftung, Organismus Mensch | 0 comments

Folgendes stellt natürlich keine Beratung dar.

Wenn man mit Anfang 20 schon gesundheitliche Problem bekommt, beginnt man damit, so einiges zu hinterfragen. Vor allem, wenn man ein paar Jährchen davor noch wie ein Flummi durch die Gegend sprang. Von der einfachen Frage, was Gesundheit eigentlich ist, führte es mich in die Tiefen des Hasenbaus. Klingt ziemlich theatralisch – und um ehrlich zu sein, passt dieser Ausdruck dem allgemeinen Verständnis über Gesundheit wie die Faust aufs Auge.  Nun, welche Körperfunktionen sind für meine Gesundheit überhaupt von fundamentalem Wert? Was ist in den heutigen Nahrungsmitteln enthalten? Was ist holistische, ganzheitliche und kurative Medizin? Mit Dr. Probst treffen wir auf einen Vertreter des Ganzheitlichen Kurierens, dessen Ideen wir heute näher beleuchten. 

Es ist einfach: dies sind die 3 Säulen von Gesundheit

 

1. Benutzung des Körpers

2. Intaktheit des Verdauungstraktes

3. Zugeführte Vitalstoffe

1. Benutzung des Körpers

Klingt vernünftig: betätigst du deinen Körper, degeneriert er nicht. Betätigst du ihn, bleiben Organe, Muskelgewebe, Stoffwechselprozesse, die zur Energiebereitstellung ablaufen müssen, die Synthese und der Arbeitsablauf etwaiger Zellen und letztlich auch dein Steuerzentrum, das Hirn, in Schuss. Was genutzt wird, gedeiht.

2. Intaktheit des Verdauungstraktes

Der Darm fungiert als Bindeglied zwischen dir und der Außenwelt. Hier zählt – auf das einfachste heruntergebrochen -, was reingelassen und was wieder abgeschieden wird.

Ein gesunder Darm hat eine intakte Barrierefunktion (Stichwort: Leaky-Gut-Syndrom; HIER ein guter Beitrag dazu von Reizdarm.one). Das Weglassen von Nahrungsmitteln, also ein Mangel, der intensive Konsum gewisser Substanzen (Alkohol, Übersäuerung im Allgemeinen) und/oder der Konsum von Lebensmitteln, gegen die man eine Intoleranz aufweist (Gluten [genauer das API], Laktose), kann zu einer gestörten Barrierefunktion des Darmes führen. Resultiert in die Aufnahme von körperschädlichen Stoffen, die dein Körper in Gesundheit ausscheiden würde -> Abwärtsspirale -> Dem Darm geht es immer schlechter -> er winkt immer mehr Müll hinein -> dir geht es noch schlechter -> usw.

3. Zugeführte Vitalstoffe

Für jeden Stoffwechselprozess werden Vitalstoffe benötigt. Diese nimmst Du in Form von Nahrung (Vitamine, Mineralien, Aminosäuren, Fettsäuren), sowie durch die Atmung und die Vitamin-D-Synthese durch UVB-Strahlung auf. Aber auch für die Instandhaltung verschiedensten Gewebes werden Vitalstoffe benötigt.
Beispiel: verzehrst du etwa isolierten Zucker, verbrauchst du beim Verstoffwechseln des Zuckers Vitalstoffe. Diese brauchen sich auf, wenn du dir nicht wieder hinreichend Vitalstoffe zuführst. Mannigfaltige Mangelerscheinungen, die von Gewebestörungen bis zur gänzlichen Degeneration lebenserhaltender Körperfunktionen reichen, sind die Folge. 

Der Ansatz von Dr. Probst

Warum nicht bei der Funktionstüchtigkeit des Darmes ansetzen und dem Körper dann einfach die ersehnten Stoffe zuführen und hier und da was weglassen…?

Und das ist das Dach der 3 Säulen: das psychische Wohlbefinden

Die Psychosomatik (Verbindung Psyche-Körper) wird stellenweise belächelt. Dabei lässt sich durch logisches Schlussfolgern leicht herausstellen, wie es um die Beziehung zwischen Körper und Geist bestellt ist. Wenn der Körper nicht richtig funktioniert, tut auch die Psyche das selbige. Wenn der Geist Ressourcen beansprucht, die dem Körper und damit auch wieder dem Geist für konstruktive Prozesse fehlen, kommt es zu mangelndem Wohlbefinden, zu mangelnder Gesundheit. Anbei: unser gesamtes Tun lässt sich letztlich durch konstruktive und destruktive Prozesse beschreiben. Auch durch Handeln herbeigeführte gesundheitlich konstruktive und eben destruktive Prozesse.

Stress schlägt auf den Magen – Und auf weitere Stellen

Was verstehen wir und was geschieht mit dem Körper unter Stress? Wenn wir belastet werden oder glauben, belastet zu sein? Nun, Stress empfinden wir immer dann, wenn etwas nicht zu unserem Wohlbefinden verläuft. Bei Unannehmlichkeiten wie nicht zufriedenstellenden Lebensführungen und -situationen, in Angst- und Mangelbewusstsein oder auch in der Gegenwart anderer Menschen, in Situationen, in denen wir gewisse Leistungen erbringen müssen usw. Was heute, während Millionen Menschen in Großstädten leben, arbeiten, lückenlos mit Informationen und fremden Mitmenschen konfrontiert werden, auch stets getrieben sind, Gang und Gebe ist.

Allenfalls funktionieren wir unter Stress im Sympathikus (nächster Absatz). Im Überlebensmodus. Was das für deinen langfristigen Gesundheitszustand bedeutet und warum das in Kombination mit unvorteilhafter Ernährung und einem nicht mehr richtig intakten Darm zu Krankheit führt, erfährst du komprimiert wie nur möglich im nächsten Abschnitt. Die 3 Säulen und das Dach hängen unabdingbar miteinander zusammen.

Anmerkung: die nackten Fakten sollen nicht abschrecken. Die Schwere der Belastungen, die auf einen Menschen einwirken, sind individuell und einzigartig, sowie auch die körperlichen Grundvoraussetzungen unterschiedlich sind.

Zentral: Was braucht der Körper konkret, um richtig funktionieren zu können?

1) Welche Nahrungsmittel sind denn nachhaltig gut für meinen Körper?

Ein bisschen Obst, ein bisschen Gemüse – so viel gemeinläufig bekannt. Aber welche konkreten Stoffe sollte ich meinem Körper wirklich zuführen, damit er nachhaltig in gänzlichem Funktionsumfang und ohne Mangelerscheinungen funktioniert?

2) Worin sind Vitalstoffe noch in natürlicher und für den Körper verwertbarer Form enthalten?

Sind diese denn überhaupt noch in meinen Nahrungsmitteln enthalten? Oder verzehre ich vielleicht Nahrungsmittel, die leeren Energieträgern gleichen? Als sei ich eine Batterie, die keine Mineralstoffe, Aminosäuren, Fettsäuren und weiteres (dieses “weiteres” wird noch zum zentralen Themenfeld) benötigt.

3) Wie verdaut oder verstoffwechselt mein Körper Substanzen überhaupt?

Ist er vielleicht darin behindert, wenn ich meinen Körper herunterwirtschafte? Kann es sein, dass dann noch weniger von dem Wenigen ankommt, was ich da verzehre.

4) Bewegung und seelisches Wohlbefinden

Das Nervensystem und warum alles miteinander zusammenhängt – Holistische Gesundheit

Durch das Nervensystem steuern wir unseren Blutkreislauf, den Stoffwechsel, die Funktion aller inneren Organe, das motorische Vermögen und noch vieles mehr. Es gibt da nun den Sympathikus und den Parasympathikus, die Lebensmodi, sowie das enterische Nervensystem.

Im Sympathikus sind wir im Überlebensmodus. Im Parasympathikus entspannen wir. Im ersteren verbrauchen wir der Logik nach mehr Ressourcen, die Organe sind aktiver – ein Energieloch, das gefüllt werden will.

Das enterische System steht in Verbindung mit dem restlichen Nervensystem – was du verdaust, will auch an den rechten Fleck weitergeleitet und für verschiedenste Körperfunktionen genutzt werden. Ist der Darm und damit das Ausgangssignal aus dem enterischen System nicht in Ordnung, funktioniert der Rest leider auch nicht so ganz..

Wichtig ist: das Nervensystem arbeitet als Einheit zusammen. Funktionieren Teile des Nervensystems nicht oder nicht hinreichend, funktioniert das Gesamtsystem Mensch ebenfalls nicht hinreichend. 

Also schlägt der dauerhafte Stress auf den Magen – und umgekehrt der Darm auf den Kopf. Die Darmkommunikation ist nicht intakt.

Nervensystem – Quelle: Wikipedia Sympathikus

Weitere Beiträge: